Menü

Leitlinien / Policy

Festlegung der Rechte und Pflichten des Betreibers des Fachrepositoriums Lebenswissenschaften

Das Fachrepositorium Lebenswissenschaften dient der freien Veröffentlichung und dauerhaften Archivierung (Langzeitarchivierung) wissenschaftlicher Dokumente aus den Fachgebieten Medizin, Gesundheit, Ernährung, Umwelt und Agarwissenschaften.

Es bietet den Autorinnen und Autoren - wissenschaftlich Tätige, Forschende, Lehrende und Studierende -  die weltweite Verfügbarkeit ihrer Volltexte im Sinne von Open Access über nationale und internationale Bibliothekskataloge.

Das Fachrepositorium Lebenswissenschaften ist aber nicht nur auf Erstveröffentlichungen beschränkt, sondern archiviert auch bereits veröffentlichte elektronische Publikationen und stellt sie ebenfalls weltweit über Bibliothekskataloge zur Verfügung. Voraussetzung dazu ist das Vorliegen einer Einverständniserklärung des Herausgebers bzw. Rechteinhabers.

Das Publizieren und Archivieren, sowie auch die Nutzung der Dokumente ist kostenfrei.

ZB MED

  • verpflichtet sich, im Rahmen seiner technischen und organisatorischen Möglichkeiten die Werke zu speichern und über die internationalen Netze zu verbreiten.
  • stellt im Falle notwendiger Datenkonvertierungen die inhaltliche Integrität der Daten sicher. Dem Stand der Technik entsprechend kann derzeit die Beibehaltung ursprünglicher Seitenumbrüche jedoch nicht garantiert werden.
  • ergreift im Rahmen seiner technischen Möglichkeiten die notwendigen Maßnahmen zur Sicherung der inhaltlichen Unversehrtheit des veröffentlichten Werks im internationalen Datenverkehr.
  • sorgt für die Aufnahme des Werkes in die lokalen, regionalen und nationalen Kataloge.
  • übernimmt die Pflichtabgabe des Werkes in digitaler Form an die Deutsche Nationalbibliothek in Frankfurt/Main und Leipzig, soweit dies gesetzlich vorgeschrieben ist.

Festlegung der Rechte und Pflichten der Autorinnen und Autoren und Herausgeber, die das Fachrepositorium Lebenswissenschaften zum Publizieren nutzen

Die Einhaltung von Urheber- und Verwertungsrechten Dritter liegt in der Verantwortung der Autorinnen und Autoren, bzw. der Herausgeberinnen und Herausgeber der elektronischen Dokumente.

ZB MED ist von jeglichen Schadenersatzansprüchen freizustellen, die die Autorin/der Autor aufgrund von Verletzungen von Urheber-, Verwertungs- oder sonstigen Rechten Dritter zu verantworten hat.

Die Autorin/der Autor ist verantwortlich für den Inhalt ihres bzw. seines veröffentlichten Werkes.

Die Autorin/der Autor räumt ZB MED das nicht-ausschließliche Recht ein, das ihm übertragene elektronische Werk sowie die Metadaten des Werkes (Titel, Autor, Abstract, Schlagwörter etc.) auf seinen eigenen Servern zu vervielfältigen, zu speichern, sowie es über die internationalen Datennetze öffentlich zugänglich zu machen.

ZB MED ist berechtigt, Werk und Metadaten zur Erfüllung des Vertragszweckes - unter Beibehaltung der inhaltlichen Integrität - an Dritte, z.B. Systeme zur digitalen Langzeitarchivierung oder an die Deutsche Nationalbibliothek in Frankfurt/Main und Leipzig im Rahmen nationaler Sammelaufträge, weiterzugeben. Die genannte Institution ist ebenso zur dauerhaften Speicherung und Verbreitung des Werkes berechtigt wie ZB MED - gemäß ihrem gesetzlichen oder durch Verwaltungsvorschriften festgelegten Funktionen.

Die Autorin/der Autor überträgt ZB MED das Recht zur Konvertierung der Daten ihres/seines Werks in andere Datenformate, wenn die technische Entwicklung dies erfordert.

Der Autorin/dem Autor bleibt es freigestellt, über ihr/sein Werk auch anderweitig zu verfügen, solange damit keine Einschränkung der ZB MED eingeräumten Rechte verbunden ist.

Beschreibung der Art der Dokumente, die durch den Dokumenten- und Publikationsservice veröffentlicht werden, sowie Anforderungen an deren inhaltliche und technische Qualität

Das Sammelspektrum des Fachrepositoriums Lebenswissenschaften umfasst die Speicherung, Katalogisierung und Archivierung elektronischer wissenschaftlicher Dokumente aus den Fachgebieten Medizin, Gesundheit, Ernährung, Umwelt und Agrarwissenschaften. Dies bezieht sich sowohl auf rein elektronische Dokumente, als auch auf elektronische Versionen gedruckter Dokumente.

Folgende Dokumentarten können archiviert und über das Fachrepositorium verbreitet werden:

  • Dissertationen und Habilitationen, vor allem solche, die durch Prüfungsordnungen vorgeschrieben sind (Dissertationen der Medizinischen Fakultät der Universität zu Köln)
  • Abschlussarbeiten wie Diplom-, Bachelor-, Magister-, Masterarbeiten
  • Forschungsberichte
  • Proceedings
  • Preprints / Postprints
  • Zeitschriftenartikel
  • graue Literatur
  • sonstige Veröffentlichungen

Aufsätze aus Zeitschriften können sowohl in der Original-Fassung der Erstveröffentlichung als auch in Form sogenannter „Postprints“ (inhaltsgleiche Autoren-Versionen der Artikel aus Verlagszeitschriften) veröffentlicht werden. Hinweise darüber, ob ein Verlag die freie, parallele Veröffentlichung auf einem wissenschaftlichen Repositorium zulässt und in welcher Form dies geschehen kann (Original-Verlagsfassung oder als Postprint-Ausgabe), erhalten Sie über die Seite „SHERPA-RoMEO“ oder in einer deutschen Fassung unter „Was gestatten Verlage bei der Selbstarchivierung im Open Access“.

Die Urheberrechte der Autorinnen und Autoren bleiben gewahrt, so dass die Verfügbarmachung der Dokumente durch das Fachrepositorium einer weiteren Veröffentlichung in Fachzeitschriften oder auf anderen Dokumentenservern nicht entgegen steht.

Die Abgabe der Dokumente in elektronischer Form erfolgt ausschließlich im Format PDF (Portable Document Format). Um eine Langzeitarchivierung zu gewährleisten, darf die Datei weder verschlüsselt noch mit Kennwortschutz versehen sein. Ebenso muss das Ausdrucken und die Vervielfältigung möglich sein.

In Planung befindet sich, neben den oben genannten Dokumentarten, auch die Veröffentlichung von Beiträgen, die durch Angehörige der Medizinischen Fakultät der Universität zu Köln herausgegeben werden, zu ermöglichen.

Festlegung darüber, wie lange im Fachrepositorium Lebenswissenschaften veröffentlichte Dokumente mindestens verfügbar gehalten werden, und die damit verbundene Garantieerklärung

ZB MED garantiert die langfristige Verfügbarkeit und stabile Verlinkung der archivierten Dokumente. Zur Gewährleistung einer dauerhaften Adressierung  erhalten alle Dokumente Persistente Identifikatoren (URN / DOI).

Die Löschung von Dokumenten erfolgt nur im Einzelfall. ZB MED löscht das Werk ausschließlich im Fachrepositorium. Durch die bereits erfolgte Verbreitung im Internet können keine während der Geltung des Vertrages heruntergeladenen und verbreiteten Versionen gelöscht werden.

Erklärung zur Langzeitarchivierung der Dokumente

Verfügbarkeit, Systemsicherheit

Das Hochschulbibliothekszentrum des Landes Nordrhein-Westfalen (hbz) hat im Auftrag von ZB MED den technischen Betrieb des Repositoriums-Systems übernommen. Als technischer Dienstleister stellt das hbz den sicheren und stabilen Betrieb des Systems sicher und gewährleistet eine hohe Verfügbarkeit des Angebots. Die vorhandenen Inhalte und Metadaten sind über verschiedene vom hbz betriebene Systeme (Verbund-Katalog, Suchmaschinen-Portale) recherchierbar und zugänglich.

Dauer der Speicherung, Langzeitarchivierung

Alle Dokumente  sollen dauerhaft verfügbar sein. Um dies zu gewährleisten, überträgt die Autorin/der Autor ZB MED das Recht zur Konvertierung der Daten seines Werks in andere Datenformate, wenn die technische Entwicklung dies erfordert. Das hbz gewährleistet die Verfügbarkeit der im Fachrepositorium vorhandenen Dokumente für jeweils mindestens 5 Jahre vom Zeitpunkt der Publikation auf dem Repositoriums-System an.
Als Dienstleister für Bibliotheken arbeitet das hbz gemeinsam mit weiteren Dienstleistern an dem Aufbau einer OAIS-konformen Langzeitarchivierungslösung im Land NRW. Die im Fachrepositorium Lebenswissenschaften abgelegten Inhalte sollen in diesem im Aufbau befindlichen System archiviert werden, sobald das System zur Verfügung steht.

Aussage zum technischen Betrieb des Dokumentenservers

Das hbz betreibt das Repositoriums-System auf Basis der Software DigiTool in seinem Rechenzentrum. Der Betrieb erfolgt auf im hbz vorhandener Hardware gemäß des internen IT-Konzepts des hbz. Das Betriebskonzept umfasst dabei alle Aspekte die einen sicheren, stabilen Betrieb des Systems gewährleisten und stellt eine hohe Verfügbarkeit des Systems (Ausfallzeit i.d.R. < 2 Werktage) sicher.

Erklärung zu Open Acces

Das Fachrepositorium Lebenswissenschaften bietet die Möglichkeit, Publikationen online im Volltext zu archivieren und im Sinne des Open Access weltweit frei zugänglich zu machen.

Unter Open Access versteht man den kostenfreien, öffentlichen Zugang zu wissenschaftlicher Literatur und Materialien. Ziel ist es Volltexte lesen, herunterladen, kopieren, verteilen, drucken, in ihnen suchen, auf sie verweisen und sie auch sonst auf jede denkbare legale Weise benutzen zu können, ohne finanzielle, gesetzliche oder technische Barrieren.

In allen Fragen des Wiederabdrucks und der Verteilung und in allen Fragen des Copyrights, sollte die einzige Einschränkung darin bestehen, den jeweiligen Autorinnen und Autoren Kontrolle über ihre Arbeit zu belassen und deren Recht zu sichern, dass ihre Arbeit angemessen anerkannt und zitiert wird.

Weitere Informationen zu Open Access finden Sie in der Budapester Open Access Initiative oder der Informationsplattform open-access.